Melatonin: Was ist bei der Dosierung und Einnahme zu beachten?

Bei der Verwendung von Melatonin sind die passende Dosierung und die richtige Einnahme entscheidend, um den bestmöglichen Effekt zu erzielen. Sowohl eine falsche Dosis als auch eine unsachgemäße Einnahme können die Wirkung des Schlafhormons abschwächen bzw. zu Nebenwirkungen führen. Obgleich die Anwender von ihrem Arzt oder Apotheker bei der Verwendung von hochkonzentrierten und verschreibungspflichtigen Präparaten aufgeklärt werden, verwenden und dosieren viele die frei erhältlichen melatoninhaltigen Nahrungsergänzungsmittel nicht richtig.

Wann sollte die Einnahme von Melatonin erfolgen?

Mit einer Wirkung, die etwa 60–90 Minuten nach Einnahme eintritt, sollte Melatonin abends kurz (ca. eine Stunde) vor dem Schlafengehen konsumiert werden. Achten Sie bei Melatonin in Form von Kapseln oder Tabletten darauf, diese mit einer ausreichenden Menge Flüssigkeit einzunehmen. Der Zeitpunkt ist für die gewünschte Wirkung von entscheidender Bedeutung, da der circadiane Rhythmus unterstützt und nicht aus der Bahn geworfen werden soll.[1]

Da die Melatoninproduktion im Körper über die ganze Nacht anhalten soll, wirken melatoninhaltige Mittel entsprechend lange. Das bedeutet wiederum, dass eine Einnahme von Melatonin mitten in der Nacht – etwa dann, wenn Sie zwischendurch aufwachen und eine Kapsel einnehmen, um wieder einzuschlafen – problematisch sein kann: Die Wirkung erstreckt sich dann auf den Tag. Die Folge sind zum Beispiel Übermüdung, Konzentrationsschwäche und daraus resultierend eine höhere Unfallanfälligkeit – Ihre Leistungsfähigkeit kann abfallen.

Wirkbeginn

60–90 Minuten
nach Einnahme

Flüssigkeitszufuhr

Nehmen Sie eine ausreichende Menge Flüssigkeit zu sich

Einnahme in der Nacht

Einnahme mitten in der Nacht ist nicht zu empfehlen


Wie hoch sollte die Dosierung von Melatonin liegen?

Grundsätzlich ist bei Melatonin eine geringere Dosierung zu empfehlen bzw. mit einer solchen zu beginnen und die Menge nach Bedarf zu erhöhen. Ein weit verbreitetes Vorurteil ist, dass Melatonin – wenn es bei geringer Dosierung Wirkung zeigt – in größerer Menge noch bessere Auswirkungen hat. Dies stimmt aber nicht zwingend, oftmals wirken kleinere Dosierungen des Hormons deutlich effektiver. Eine dauerhaft zu hohe Einnahmemenge kann die Melatoninrezeptoren überreizen und unempfänglicher machen, sodass das Mittel keine Wirkung zeigt.[2]

Durch die Europäische Kommission für Lebensmittelsicherheit (EFSA) wurden für melatoninhaltige Nahrungsergänzungsmittel zwei Health Claims zugelassen, welche die Wirkung des jeweiligen Mittels beschreiben.[3] Damit einher geht der Hinweis, der täglichen Dosierung: 0,5 mg zur Linderung von Jetlag und 1 mg um schneller einzuschlafen.[4] Daher enthalten Produkte wie GreenDoc® Schneller Einschlafen pro Kapsel mit 0,5 mg bewusst eine geringere Menge an Melatonin. Auch andere Nahrungsergänzungsmittel mit Melatonin erleichtern die Einnahme und Dosierung des Mittels durch die Menge oder Form der Darreichung. So lässt sich die Dosierung von Melatonin bei der Verwendung als Spray, Kapsel oder Tablette stufenweise bestimmen und es kann mit einer geringeren Menge begonnen werden.

Dosierung am Anfang

Am Anfang sollte man Melatonin gering dosieren

Maximale tägliche Dosierung

Die tägliche Dosierung sollte 1 mg nicht überschreiten.

Stufenweise Dosierung

Eine stufenweise Dosierung wird empfohlen.

Was ist für die Einnahme von Melatonin noch wissenswert?

Je nach Produkt unterscheiden sich die Bestandteile und Einnahmemöglichkeiten von melatoninhaltigen Nahrungsergänzungsmitteln enorm. Häufig gestellte Fragen sind etwa folgende:

  • Kann man die Kapseln öffnen/trennen?
  • Ist in Nahrungsergänzungsmitteln mit Melatonin Lactose enthalten?
  • Gibt es Wechselwirkungen mit anderen Mitteln oder Medikamenten (z. B. Antidepressiva)?

Bei dem Nahrungsergänzungsmittel GreenDoc® Schneller Einschlafen beispielsweise lassen sich die Kapseln öffnen und trennen, um eine angenehmere und vegetarische Einnahme von Melatonin zu ermöglichen. Des Weiteren enthält das Produkt keine Lactose. Wenn Sie konkrete Rückfragen zu einem bestimmten Mittel haben, kontaktieren Sie den Vertreiber direkt.

Bei Fragen zu Wechselwirkungen mit Arzneimitteln ist eine Rücksprache mit Ihrem Arzt oder Apotheker empfehlenswert. Gleiches gilt, wenn Sie sich bezüglich der Einnahme und Dosierung von Melatonin unsicher sind.